Praxis Andrea Kroße Köpenick
Zum Menü

Die Neurofeedback-Therapie

Mit der etablierten NFB-Therapie kann man die eigene Hirnfunktion trainieren. Ähnlich dem EEG werden Hirnströme mithilfe von Elektroden abgeleitet und an einem Monitor sichtbar gemacht. Rückmeldungen des Gehirns gehen so visualisiert an den Klienten und separat an den Therapeuten zurück. In einem schrittweisen Lernprozess kann die Selbstregulation des Gehirns trainiert werden, die Gehirnfunktion wird stabiler. Die Klienten erleben eine selbstgesteuerte Veränderung zum Positiven hin. Anwendungsdauer: ca. 45 min, anschließende Auswertung: ca. 15 min.

Durch meine Ausbildung als EEG-Assistentin und Neurofeedbacktrainerin ist eine fachkundige Anwendung gewährleistet, die den qualitativen Anforderungen der Gesellschaft für Biofeedback entspricht: www.dgbfb.de/qualitaet

Neurofeedback ist besonders geeignet bei:

  • Dys- und Fehlfunktionen des Gehirns
  • Angststörungen und Depressionen
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ADS bei Kindern und Erwachsenen
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen einschließlich Migräne
  • Tinnitus und Hörschädigung
  • Schmerzreduktion
  • Entspannungstraining

Wie kann diese Therapiemethode funktionieren?

Elektroden werden an der Kopfhaut zur Messung der Hirnströme platziert. Diese Hirnstrom-Signale werden von einem Computer verarbeitet, wobei wir gewisse "Schlüssel"-Frequenzen der Hirnwellen herausfiltern. Das Auf und Ab der Hirnwellen wird dem Klienten gespiegelt und ihm so ermöglicht, den Aktivitätsgrad des Gehirns aktiv zu verändern. Manche Frequenzen werden gefördert, andere gehemmt, während der Klient oder die Klientin die gezielte Veränderung durch Videosequenzen und Töne bewusst erfährt. Man kann nun quasi seine "eigene" Stimulation, das Muster der Gehirnwellen, formen und wieder zu geregelten Funktionen umtrainieren. Die Hirnwellenfrequenzen, die ausgewählt werden, und die spezifische Platzierung auf der Kopfhaut sind von der jeweiligen Erkrankung und vom Individuum abhängig.* (*aus "ADD: The 20 Hour Solution" von Siegfried Othmer und Mark Steinberg)

Neurofeedback bei ADS und ADHS

Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen kann das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ADS auftreten, das als neurobiologische Hirnstörung beschrieben wird. Bei ADHS kommt noch Hyperaktivität hinzu. Die Betroffenen sind schnell überfordert, wirken unkonzentriert oder desinteressiert. Sie können Reize von außen nicht bewältigen und reagieren "verträumt" in sich gekehrt oder motorisch unruhig (hyperaktiv). Hier kann das Neurofeedback dazu eingesetzt werden, durch gezieltes Entspannungstraining wieder mehr Kontrolle über den eigenen Zustand zu bekommen. Neurofeedback ist eine nicht-medikamentöse Behandlung ohne Nebenwirkungen, die langfristig darauf abzielt, die Einnahme starker Medikamente zu reduzieren.

Zwei Artikel zur ADHS-Therapie auf www.aerztezeitung.de:

"Ist Neurofeedback bei ADHS die bessere Wahl?" Ärzte Zeitung online, 13.02.2015

"Neurofeedback hilft Kindern mit ADHS" Ärzte Zeitung online, 22.02.2018

Weitere Informationen als Download

MindmasterEEG.pdf [1.7 MB]
Die NFB-Anwendung ist völlig schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen. In der PDF werden Abbildungen eines Messgerätes exemplarisch vorgestellt.

Literaturliste als PDF [63 KB]
Einige Empfehlungen für Fachliteratur sind in der PDF aufgeführt.